Diebstahlschutz auf Baustellen: welche Tätertypen gibt es?

Autor : m.baltes  -   Date : 30 Nov 2017   -   Kategorie: Baustellenüberwachung

Tatort Baustelle: Welche Tätertypen es gibt und wie sie sich unterscheiden, erfahren Sie bei uns.


Diebstahlschutz auf Baustellen: Welche Tätertypen gibt es?

Diebstahlschutz Baustellen: Immer mehr Projektleiter und Bauherren benötigen eine effektiven Baustellenüberwachung. Diebstahl und Vandalismus auf Baustellen können erhebliche Kosten verursachen. Nicht nur das gestohlene oder zerstörte Material verursacht Kosten durch teure Ersatzbeschaffungen, insbesondere die Folgekosten durch liegengebliebene Arbeiten und Terminverzögerungen können sich schnell auf mehrere Tausend Euro summieren. Zahlreiche Baustelle lassen sich zudem schlecht einzäunen. Zudem werden die Diebe häufig immer dreister. Manche räumen nachts oder am Wochenende ungestört die Baustelle leer, insbesondere dann wenn sie abgelegen liegt. Baustellen in Grenznähe und in Nähe von Autobahnen als schnelle Fluchtwege sind häufiger betroffen. Die Aufklärungsquoten der Polizei sind leider immer noch gering. Nur etwa 10% der angezeigten Fälle können laut Polizeilicher Kriminalitätsstatistik aufgeklärt werden. Der Schaden durch Diebstähle auf Baustellen betrug 2016 für die Baubranche rund 52 Millionen Euro. Wie die Rheinische Post im Juli 2017 berichtete, beklagte allein der Landesbetrieb Straßenbau Schäden von über 60.000 Euro durch dreiste Diebstähle an der A1-Baustelle. Welche Tätertypen gibt es und wie unterscheiden sie sich? Wie können Sie einen effektiven Diebstahlschutz Ihrer Baustellen erreichen? Mehr dazu bei uns.

Tätertyp – der Gelegenheitsdieb

Der erste Tätertyp stellt der Gelegenheitsdieb dar. In vielen Fällen ist es eine Person, die zufällig an einer unbewachten Baustelle vorbeifährt und eine Rolle Kupfer, eine neu installierte Anlage oder vergessenes Werkzeug sieht. Dieser Tätertyp klettert spontan über den Zaun und schlägt zu. In einigen Fällen trommelt er erst einen befreundeten Komplizen herbei, um noch in der Nacht die Beute zu holen. Dieser Tätertyp kommt vor allem in der Stadt vor, wo ein schneller Zugang zur Baustelle möglich ist. Das Ergebnis sind oft Terminverzögerungen und aufwändige Ersatzbeschaffung für das Diebesgut.

Tätertyp – Jugendliche Randalierer

Beim zweiten Tätertyp handelt es sich um Jugendliche Randalierer. Dieser Tätertyp hat keine kriminellen Absichten, aus Langeweile oder unter Alkoholeinfluss wird auf der Baustelle Schaden angerichtet, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Ihre Tage sind mit rumhängen oder der Suche nach Beschäftigung charakterisiert. Nicht selten richten die Jugendlichen durch Zerstörung erheblichen Schaden an. Für Ihre Mitarbeiter kann es sehr demotivierend sein, wenn ihre Arbeit zerstört wurde. Zudem drohen auch in diesen Fällen Terminverzögerungen und Störungen im Bauablauf.

Tätertyp – Mitarbeiter und Ihre Komplizen

Die Baustellenarbeiter stellen einen weiteren Tätertyp dar. Leider werden Diebstähle auch von eigenen Mitarbeitern begangen, ohne hier einen Generalverdacht ausstellen zu wollen. Diese Art der Straftaten sind schwer zu kontrollieren. Insbesondere in den letzten Phasen der Fertigstellung des Bauwerkes sind oft verschiedenste Gewerke gleichzeitig auf der Baustelle im Einsatz. Das macht die Situation unübersichtlich. Wer gehört tatsächlich zur Baustelle und wer nicht? Hierzu kann auch Baustellen Videoüberwachung auf der Baustelle eingesetzt werden, sofern die Mitarbeiter zugestimmt haben, dass sie bei der Arbeit gefilmt werden. Neben dem abschreckenden Effekt und damit Prävention, können auf diese Weise Diebstähle dokumentiert werden. Möglicherweise stehlen die Mitarbeiter nicht selbst, sondern geben Informationen über gelagertes Material an ihre Komplizen weiter, die die Tat dann letztlich ausführen.

Tätertyp – organisierte Bande

Beim letzten Tätertyp handelt es sich um organisierte Banden. Ein Beispiel aus unserer Praxis: Ein Kunde berichtete, wie er vor Kurzem er innerhalb weniger Minuten teure Werkzeuge verloren hat. Die Täter gingen sehr professionell und organisiert vor. Vermutlich hatten Sie die Baustelle vorher genau observiert, bevor sie nachts zurückkehrten, um zuzuschlagen. Wegen des Gewichts der Beute, handelt es sich vermutlich um mehrere Täter, die in einer Gruppe agierten. Die Beute luden Sie in einen großen Van. Die fest installierten Überwachungskameras wurden abgedeckt und anschließend wurden die Baucontainer, in denen das Material lagerte, mit professionellem Werkzeug aufgeschnitten. Allerdings ist dieser Tätertyp eher selten. Auch hier hilft eine Baustellen Videoüberwachung, die Täter abzuschrecken. Viele Baustellen sind nachts noch immer unbewacht und damit das deutlich leichtere Ziel als eine Baustelle mit einer professionellen Baustellenüberwachung.

 

Risikominimierung: Diebstahlschutz für Ihre Baustelle

Was können Sie dagegen tun? Natürlich können Sie das Risiko durch Abschluss einer Diebstahlversicherung reduzieren. Diese erfordert häufig, dass zusätzliche Sicherungsmaßnahmen ergriffen werden, wie die Materialien und Geräte in Container einzuschließen. Sie benötigen also ein Konzept zur Baustellensicherung. Reine Baustellenabsicherung über Zäune wird in den seltensten Fällen ausreichen. Weitere Maßnahmen wie Zutrittskontrollen oder mobile Videoüberwachung werden nötig. Die Baustelle muss zudem den geltenden Richtlinien entsprechen. Um das Risiko weiter zu senken, sollten alle Materialien im Zentrum der Baustelle gelagert werden, um es Eindringlingen möglichst schwer zu machen. Darüber hinaus empfiehlt es sich den Eingang des Baucontainers durch einen Kran oder anderes schweres Material zu blockieren. Praktischer ist jedoch eine Diebstahlsicherung Ihrer Baucontainer über eine mobile Alarmanlage.

Baustellenüberwachung mit mobiler Echtzeit-Videoüberwachung

Um eine Baustelle vor Vandalismus oder Diebstahl zu schützen, eignet sich eine Baustellenüberwachung per Videoturm mit automatischer Tätererfassung am besten, da die Kosten der Baustellenbewachung bei Einsatz eines Wachdienstes häufig zu hoch ausfallen. Bevor der Täter die Möglichkeit hat, die Kamera abzudecken, ist er durch die Geofence-Funktion und die Detektionsreichweite von 80m schon längst erfasst. Die angeschlossene Meldezentrale schickt sofort einen Wachdienst zum Tatort, um den Täter zu fassen. Eine gute Baustellenüberwachung beginnt mit einer Risikoanalyse, bei der die beste Vorgehensweise festgelegt wird. Gerne erstellen wir Ihnen ein Sicherheitskonzept für Ihre Baustelle. 



Angebot anfordern

Share this Blog

Auf Facebook teilen
Share on Linkedin
Share on Xing


Kommentare

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
4 + 13 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.